Podcast_2015_08_31

Posted · Kommentar hinzufügen

Liebe Hörerinnen und Hörer des Podcasts iPad4productivity,

ich freue mich sehr, dass Sie sich für den Gratis-Hörerservice angemeldet haben. Sollten Sie den Podcast für den produktiven Einsatz des iPads noch nicht abonniert haben, finden Sie ihn hier.

Sollten Sie auf einem anderen Weg auf diese Seite gekommen sein, können Sie sich hier für den Gratis-Hörerservice des Podcasts anmelden. Sie erhalten dann immer alle Zusatzinfos und Links zu den wöchentlich neu erscheinenden Episoden und weitere nützliche Tipps zur produktiven Nutzung des iPads.

Hier finden Sie den Gesamt-Themenplan des Podcasts inkl. der in den Episoden besprochenen Links und Trankripte zum Nachlesen.

Diese Woche geht es um das Thema SharePoint.

Ich freue mich sehr über Ihr Feedback und Ihre Themenwünsche. Sie erreichen mich unter unter 030/44 0172 99 und t.jekel@jekelteam.de.

Herzlich produktive Grüße
Ihr

Unterschrift Thorsten Jekel

 

 

 


Hier finden Sie die in der Episode angesprochenen Links:

OneDrive

Sharepoint

OneNote

Sharekami


 

Hier das Transkript der Episode:

(Bitte wundern Sie sich nicht über die nicht schriftreife Sprache. Ich spreche die Podcast frei ein und erstelle daraus erst im Nachhinein das Transkript.)

Wenn haben uns diesen Monat ja sehr intensiv mit der Frage beschäftigt, wie Sie mit Microsoft Office, mit OpenOffice und auch mit PDF- und sonstigen smarten Tools ideal mit Office-Dateien produktiv unterwegs arbeiten können. Gerade für diejenigen von Ihnen, die in Microsoft-Umgebungen unterwegs sind, ist der Blick auf ShaprePoint und auf OneDrive noch einmal sehr interessant.

Wir fangen einmal mit der kleinen Version an, mit OneDrive. Der eine oder andere kennt das als SkyDrive noch, das ist die Microsoft Cloud-Lösung, die ursprünglich auch nur als eine alternative von Dropbox quasi als gehostete Version zur Verfügung stand. Das haben heißt, Sie konnten Ihre Dateien dort, und Sie können das immernoch bei Microsoft abspeichern, so wie Sie das von Dropbox kennen. Und bei Microsoft ist es so, dass Ihnen hier garantiert wird, dass der Speicherort in Europa ist und dass der entweder in Amsterdam, also Niederlanden ist, oder in Irland in Dublin. Es gibt dazu noch ein paar kleine Haken, zum einen, wenn Sie sich das Datenschutzrecht in Irland angucken, ist das ähnlich löchrig, wie das amerikanische. Punkt Nummer 2, ich weiß nicht, ob Sie es mitbekommen haben, gibt es ja ein Urteil einer Bezirksrichterin aus New York und das ist noch nicht abschließend dort in der letzten Instanz durch, die sagt, Microsoft ist ein amerikanisches Unternehmen und Microsoft ist amerikanisches Unternehmen und ist daher auch auskunftspflichtig für Informationen bei Tochtergesellschaften und die Microsoft Deutschland ist eine Tochtergesellschaft und hier geht es um die Herausgabe einer E-Mail und Microsoft hemmt sich da natürlich mit Händen und Füßen. Es bleibt abzuwarten, wie sich das Ganze dort entsprechend entwickelt.

Hier ist einfach nochmal dann eine ganz interessante Alternative sich an zu gucken und zwar, Sie haben die Möglichkeit auch mit OneDrive for Business, hier mit dem Schwerpunkt für Unternehmen haben Sie die Möglichkeit dieses auch OnPremise zu hosten, das heißt, im eigenen Unternehmen dort zu betreiben, das heißt, Sie können die Synchronisationslogik von Microsoft nutzen und die Daten aber im eigenen Hause abspeichern. Das ist gerade für Unternehmen mit sensiblen Informationen durchaus interessant.

Hier auch sehr intelligent die Kombination mit OneDrive, mit OneNote und mit SharePoint. OneNote ist ein Notizprogramm und auch hier bei OneNote können Sie sagen, entweder diese Notizen werden bei Microsoft gehostet, dass ist wenn Sie als Consumer im Prinzip in diesen Bereich reingehen, oder als Unternehmen haben Sie die Möglichkeit dann zu sagen, okay, Sie möchten das im eigenen Unternehmen hosten.

Der große Bruder, nicht ganz richtig, sondern die größere Lösung ist SharePoint und mit SharePoint haben Sie die Möglichkeit sich ein eigenes Intranet aufzubauen, das heißt, hier haben Sie, wie Sie es für Externe kennen ein Intarnet, das können Sie intern bereit stellen. Hier darüber hinaus mit Tabellen bis hin zu Workflows von Genehmigungsprozessen beispielsweise, also eine sehr leistungsfähige Intranet-Lösung, mit der man Workflows wunderbar abbilden kann und mit der man statt dauernd Dokumente zu emailen, hier wirklich auf einer interner Plattform wirklich sehr intelligent arbeiten kann. Und SharePoint ist sehr sehr gut integriert in Microsoft Services, sowohl als Unternehmen, als auch wenn Sie sich überlagen das Office-365-Paket zu nehmen, hier bekommen Sie sogar im Rahmen des Office-365-Pakets, bekommen Sie sogar ein SharePoint mit dazu, was Sie nicht nutzen müssen, aber nutzen können.

Wenn Sie jetzt mit dem iPad arbeiten, wie können Sie auf SharePoint zugreifen? Hier gibt es zum einen eine App, die heißt Sharekami, also ich habe mir verschiedene angeguckt, Sharekami ist die, die ich im Moment eigentlich produktiv nutze. Die ist gratis und das gibt eine Pro-Variante für einmalig € 19,99. Wo ist der Hauptunterschied? Sie können bei beiden auf Ihre Dokumente zugreifen, die im SharePoint abgelegt sind. Das ist dann so eine Art Dateimanagement, was Sie darauf haben, also dass Sie praktisch das ähnlich wie OneDrive entsprechend nutzen, noch nicht mit den Workflows sondern Dokumente, und in der Pro-Variante für € 19,99 können Sie sich auch Dokumente offline mitnehmen. Das ist auch der Hauptunterschied, darüber hinaus gibt es bei vielen Office-Applikationen Schnittstellen zu SharePoint, also das heißt zum einen bei Word, bei Excel, bei PowerPoint, also bei den Microsoft-Lösungen haben Sie jeweils eine sehr sehr gute Integration in OneDrive, in OneDrive for Business, auch SharePoint, also gerade für Unternehmen, die heute schon SharePoint, die SkyDrive beziehungsweise OneDrive for Business einsetzen ist es durchaus auch eine Überlegung dann auch auf dem iPad zu arbeiten. Gerade größeren Unternehmen haben auch oft Lizenzdeals, das heißt, hier können Sie dann auch eine Lizenzvereinbarung treffen, die dort entsprechend auch die iPads mit dort beinhaltet. Bei dem PDF-Expert, den schon häufiger angesprochenen PDF-Programm das ich Ihnen sehr empfehle gibt es auch die Möglichkeit sowohl auf Office 365, als auch auf WebDAV zurück zu greifen und über eine Windows-SMB-Freigabe, das heißt, das ist auch ein Grund, weshalb ich immer dieses Programm sehr empfehle und Sie können auf die Windows-Systeme natürlich auch SMB-Freigabe darauf zugreifen. Ich empfehle vom Grundsatz her immer auf eigene Server zu zugreifen über die WebDAV-Schnittstelle. Diese WebDAV-Schnittstelle wird nämlich beispielsweise auch von Pages, von Numbers, von Keynote unterstützt, also von den Office-Applikationen von Apple. Sie wird unterstützt von PDF-Expert und von vielen anderen guten Applikationen, auch dem FileBrowser, das ist zwar eine Art kleinste gemeisame Nenner und WebDAV hat für Sie den großen Charme, dass Sie Ihre Benutzerberechtigungen, die Sie schonmal eingerichtet haben im Unternehmen nicht noch einmal neu einrichten müssen, dass diese Übertragung verschlüsselt ist und dass Sie dort in vielen Applikationen entsprechende Schnittstellen haben.

Damit haben wir den August nicht nur als Ferienmonat, sondern als Office- und Arbeitsmonat erfolgreich abgeschlossen. Das heißt, wir haben uns einmal gemeinsam angeschaut, was sind so Grundprinzipien, auch wann ist iPad, wann ist Microsoft als Hardware die bessere Alternative. Wir haben uns angeschaut das Thema Word-Dokumente. Wir haben uns angeschaut das Thema Excel-Dokumente, OpenOffice-Dokumente, PDF-Apps und Tools und letztendlich nochmal gerade mit dem Schwerpunkt Microsoft SharePoint und OneDrive.

Was ist der Schwerpunkt im September? Im September werden wir uns anschauen typische Fehler bei der iPad-Einführung, um Sie schonmal ein bisschen dort entsprechend an zu teasen, das sind so die Hauptthemen, die typischen Fehler, die ich immer wieder sehe ist, keine klare Strategie, keine Einbindung der Nutzer, keine Einbindung der IT und keine einheitliche Vorgehensweise. Und wenn Sie bisher schon auch beim Podcast mit dabei waren, haben Sie gemerkt, das Thema produktive Nutzung hat viel mit vernünftiger strukturierter Vorgehensweise zu tun und damit sind Sie gut vorbereitet. Unter www.iPad4productivity.com kriegen Sie alle Informationen.