Podcast_2015_06_29

Posted · Kommentar hinzufügen

Liebe Hörerinnen und Hörer des Podcasts iPad4productivity,

ich freue mich sehr, dass Sie sich für den Gratis-Hörerservice angemeldet haben. Sollten Sie den Podcast für den produktiven Einsatz des iPads noch nicht abonniert haben, finden Sie ihn hier.

Sollten Sie auf einem anderen Weg auf diese Seite gekommen sein, können Sie sich hier für den Gratis-Hörerservice des Podcasts anmelden. Sie erhalten dann immer alle Zusatzinfos und Links zu den wöchentlich neu erscheinenden Episoden und weitere nützliche Tipps zur produktiven Nutzung des iPads.

Hier finden Sie den Gesamt-Themenplan des Podcasts inkl. der in den Episoden besprochenen Links und Trankripte zum Nachlesen.

Diese Woche geht es um die Präsentationssoftware Haiku Deck für iPad.

Ich freue mich sehr über Ihr Feedback und Ihre Themenwünsche. Sie erreichen mich unter unter 030/44 0172 99 und t.jekel@jekelteam.de.

Herzlich produktive Grüße
Ihr

Unterschrift Thorsten Jekel

 

 


Hier finden Sie die in der Episode angesprochenen Links:

HAIKU-Deck

HAIKU-Deck-App


Hier das Transkript der Episode:
(Bitte wundern Sie sich nicht über die nicht schriftreife Sprache. Ich spreche die Podcast frei ein und erstelle daraus erst im Nachhinein das Transkript.)

Nachdem wir uns die letzten Wochen, die letzten Episoden des Juni beschäftigt haben mit der Frage, wie Sie präsentieren können mit PDF-Dateien, mit PowerPoint, mit Whiteboards, mit Prezi, schauen wir uns jetzt einmal als letzte Episode dieses Blockes, einen Vertreter der Gattung ‚Instant Presentations‘ an.

Was heißt ‚Instant Presentations‘? Die Grundidee von ‚Instant Presentations‘ ist, dass Sie in sehr kurzer Zeit sehr ansprechende Präsentationen erstellen können, und das sogar unterwegs, unter anderem auf einem iPad. Wie bin ich auf die Idee gekommen? Ich bin auf die Idee gekommen durch einen sehr geschätzten Kollegen von mir, Matthias Garten, der sich hauptberuflich nur mit dem Thema „Präsentieren“ beschäftigt. Also, wenn Sie mal einen Dienstleister brauchen, der für Sie das ganze Thema Folien organisiert, strukturiert und produziert, da kann ich ihn sehr empfehlen. Und ich habe letztes Jahr auf der GSA-Convention ihn erleben dürfen in einem Workshop, wo es um das Thema Instant Presentations ging, wo er verschiedene Tools, Methoden und Apps vorgestellt hat, mit denen man sehr schnell solche Präsentationen machen kann. Und eines der Tools das ich Ihnen heute vorstellen möchte ist ‚Haiku Deck‘.

Und damit können Sie sehr schnell, sehr ansprechende Präsentation machen. Und ich erzähle Ihnen mal, wie ich das bei einem Kunden beispielsweise gut dort einbringen konnte. Das ist eine Vertriebsorganisation und da gibt es morgens immer kurze Inspirationsmeetings und ich habe dort im Rahmen der iPad-Einführung erstmal natürlich geguckt wie arbeiten die Kollegen und Kolleginen heute. Und da war morgens eine kurze inspirative Präsentation, wo der Teamleiter dort Impuls in die Mannschaft gegeben hat. Und Sie kennen das vielleicht, wie macht man das? Das macht man mit Fotos mit kurzen Zitaten, Statemens und das hat der Kollege auch gemacht. Da habe ich ihn nachher gefragt, wie lange hast du denn gebraucht, um diese Präsentation zu erstellen. Und der sagte, ja, ich habe PowerPoint gemacht und bis ich die Bilder zusammengesucht habe, das ist dann schon etwas aufwendig, also Stunde, zwei, ist dann gar nichts um dort einigermaßen ansprechende Dinge zu haben und es sah schon ganz gut aus, aber man hat gesehen, einige Bilder waren nicht ganz passend vom Format, andere waren ein bissl zu grob, zu pixelig und solche Dinge. Da habe ich ihm mal Haiku Deck gezeigt, da sagte er „wow“. Dann kann man das Ganze statt in 1-2 Stunden in 15 Minuten machen. Und wie geht das? Das geht so, dass Sie dort eine Präsentation erstellen und eine Vorlage erstmal wählen und die Grundidee ist, Sie kennen Folienvorlagen aus PowerPoint, die Idee geht hier noch einen Schritt weiter. Und zwar hier gibt es wirklich ein vordefiniertes Layout für die Titelfolie, es gibt eine Schriftart, die als ein Template definiert ist und Sie haben hier sehr viel wenige Möglichkeiten das anzupassen. Im Guten wie im Schlechten. Also Sie wählen ein Template und da sind Sie dann relativ stark vordefiniert, Sie können noch wählen, ob Sie das Ganze oben als Überschrift, unten als Überschrift oder beispielsweise in der Mitte haben wollen, aber Sie können nicht die Schriftgröße, die Schrifttypen definieren, das ist einmal vordefiniert. Abed dafür wenn Sie dann ein Bild haben wollen, Sie können pro Folie sagen, was ist das für Layout der Folie und Sie können dann sagen, welches Bild wollen Sie darauf haben. Und das Geniale ist, HaikuDeck hat eine integrierte Bildersuche. Das heißt, Sie geben ein Begriff ein, suchen das und dann kommen Super-Bilder dazu. Und diese Bilder, die Sie dazu verweden können, hier können Sie wählen, dass Sie nur Bilder sehen wollen, die Sie auch lizenzrechtlich verwenden dürfen, das heißt, die können Sie wirklich auch nutzen. Und Sie haben eine Mischung aus Bildern, die gratis sind und aus Bilder, die Geld kosten. So verdient Haiku Deck Geld, dass auch einige der Bilder Geld kosten, aber die gute Nachricht ist, selbst die Gratis-Bilder sind sehr sehr gut, können Sie toll nutzen. Sie können auch damit sehr leicht Charts-Grafiken machen, die Sie eben in einer vordefinierter Form haben, das heißt, die schlechte Nachricht ist, wenn Sie dort ein Corporate Design haben, das wird sicherlich nicht dazu passen, die gute Nachricht ist aber, das schaut wirklich extrem professionell, richtig klasse, es unterstützt auch eine Form der Präsentation, die ich sehr mag, nämlich einfach nur ein Bild zu haben und wenn überhaupt, einfach nur ein Text darauf, der diese Visualisierung unterstützt im Sinne von Frank Aßmus, das Hintergrundbild ist das Bühnenbild und nicht das, was Sie dort erzählen zum Mitlesen. Und das kann das wirklich klasse. Das heißt, Sie haben dort eine integrierte Bildersuchen und das Schöne ist, wenn Sie die Bilder wählen, werden die halt automatisch dann Folien füllen, so, dass Sie eben nicht verzerrt sind, das heißt, sie sind genau im Format angepasst, dass es einfach super ausschaut. Und dann haben Sie so einen Text drüber, der mit so einer schattierten Banderole drüber gelegt wird und das scahut wirklich aus, wie von der Agentur gemachte Folie. Also wirklich es ist sehr schnell, Sie haben tolle Bilder, Sie haben integrierte Bildersuche, also wirklich, wirklich ganz ganz klasse. Wo hat das seine Schwächen? Zum einen wenn Sie Texte formatieren wollen, das können Sie nicht. Also wenn Sie ein Corporate Design haben, dann kommen Sie an die Grenzen. Also deswegen, wenn Sie was nach draußen präsentieren, was im Corporate Design sein muss, dann können Sie es tendentiell eher nicht verwenden. Aber nicht immer muss man das, und dann kann man das natürlich durchaus für interne Präsentationen wunderbar benutzen. Was Sie auch nicht machen können, Sie können auch nicht Musik mit integrieren, Sie können Videos nicht mit integrieren. Also Bilder geht gut, Videos geht nicht. Dafür gibt es aber eine Lösung. Und zwar eine Lösung, die Sie dort nehmen können, Sie können Ihre HaikuDeck-Folien, die Sie erstellt haben, exportieren, zum einen als PDF natürlich, zum anderen aber auch als PowerPoint-Datei. Was Sie dann nicht haben, dass Sie das dann nochmal bearbeiten können, sondern es ist fertig, also mit allen Elementen, die da drauf sind, und Sie haben auch keine Animationsmöglichkeiten in Haiku Deck, aber das verleitet auch nicht dazu so viele Sachen drauf zu packen, sondern Sie packen Bild, mit einem Text drauf, das exportieren Sie als PowerPoint-Datei und dann können Sie das eben so machen, dass Sie in PowerPoint dann Videos integrieren, dass Sie dort Musik integrieren, das heißt, die Vorgehensweise ist, Sie machen erstmal alles, was geht in Haiku Deck, dann exportieren Sie das Ganze in PowerPoint und dort ergänzen Sie dann noch Ihre Videos beispielsweise oder Musik, die Sie dort mit dazu haben wollen.

Was auch geht, Sie können Notizen zu Folien in Haiku Deck erstellen und hier auch unterscheiden, ob es private Notizen sind, die nur Sie sehen, oder öffentliche und dann können Sie beispielsweise, wenn Sie ein Video haben, das auf Youtube verfügbar ist, beispielsweise ein HakuDeck-Bild machen, mit einem Screenshot aus dem Video und können in den Vortragsnotizen den Link zu Youtube beispielsweise reinnehmen. Das heißt, ich sprach das gerade an, Vorschaubild zu Ihrem Video, Sie können natürlich nicht nur Bilder dort mit integrieren, die Sie in Haiku Deck suchen, sondern Sie können auch Ihre eigenen Bilder mit integrieren, die idealerweise natürlich im passenden Format sein sollten. Sie können das in Haiku Deck aber auch sehr sehr schön skalieren, Ausschnitte rausnehmen, also sehr sehr einfach dort Bilder mit integrieren, wirklich klasse, klasse gemacht.

Das heißt, ein Beispiel einer Präsentation als pfiffigen Tools, das Ganze ist erstmal ähnlich wie Prezi, dass ich Ihnen in der letzten Episode vorgestellt habe, ein Web-basiertes Tool aber auch als App verfügbar. Das heißt, über ein Gratis-Account können Sie sich anmelden, haben Ihre Präsentationen dann synchronisiert, können die auch auf dem iPad auch ohne Internetverbindung abspielen, wenn Sie es erstellen wollen und synchronisieren wollen, dann müssen Sie online sein. Natürlich auch für die Bildersuche, das ist nachvollziehbar. Also das ist etwas, eine Mischung aus On- und Offline zum Zeigen können Sie es auch offline nutzen.

Bei HaikuDec, für diejenigen, die es schon kennen, gibt es jetzt eine Neuerung, die ganz frisch ist, die jetzt kurz davor ist ausgerollt zu werden, es nennt sich ‚Haiku Deck Zuru‘. Wenn Sie auf die HaikuDeck-Seite gehen und den Link, kriegen Sie natürlich selbstverständlich wie immer, wenn Sie sich zum Gratis-Hörerservice des Podcasts anmelden auf www.iPad4productivity.com und wenn Sie auf diese Seite gehen, sehen Sie HaikuDeck wird ein Premiumservice zusätzlich zum heutigen Gratisservice anbieten und da ist eine ganze Menge an Intelligenz mit dabei. Das heißt, hier wird es so sein, dass Sie eine Präsentation hochladen können und dann wir Ihnen HaikuDeck passend zu den Begriffen, die Sie haben, passende Bilder heraussuchen und Sie haben auch die Möglichkeit Bilder herauszusuchen, die vom Farbton zusammen passen. Also das Sie eine einheitliche Bildersprache haben, also wenn Sie lauter Bilder haben, die eher so einen Blaustich haben, dann sind eben alle Bilder in diesem Blaustich, die Sie drin haben, beispielsweise, und Sie können auch Farben aus den Fotos für die Schriften dann übernehmen, also hier nochmal ein Schritt in die Richtung wirklich grafische Exzellenz. Bisher konnten Sie tolle Bilder raussuchen, das Problem ist, dann hatten Sie mal eher rote Bilder, eher blaue, also unterschiedliche und hier kriegen Sie jetzt durch diese neue Intelligenz in Zukunft nochmal bessere Ergebnisse heraus, die noch einheitlicher, noch professioneller ausschauen, die dann wirklich auf Agenturniveau sind und das Ganze sollte irgendwo, ich glaube 30 Dollar im Jahr, kosten, also auch für einen vernünftigen Preis ein ganz tolles Tool, das Sie aber eben auch gratis schon nutzen können.

Ich packe Ihnen die Informationen, die Sie beim Gratis-iPad4productivity-Hörerservice bekommen, auch nochmal ein paar Videotrainings zu HaikuDeck mit dazu, also da gibt es gute Videos, wo Sie sich ersten Einblick gut verschaffen können und sehr schön sehen können wie das Ganze funktioniert. Damit haben wir den Präsentationsschwerpunkt abgeschlossen, den wir uns hier im Juni gesetzt haben. Das heißt, wir haben uns im Juni hier mal schwerpunktmäßig beschäftigt mit der Frage, wie Sie selbst mit dem iPad präsentieren können, beziehungsweise für diejenigen von Ihnen, die für die iPad-Einführung in Organisationen verantwortlich sind, mit welchen Tools können Sie Ihre, vor allen Dingen Außendienstmitarbeiter ausstatten, um noch professioneller präsentieren zu können. Weil da halte ich aus meiner Erfahrung das iPad für sehr geeignet, das Sie zu einem persönlichen Gespräch nicht diese PC-Barriere haben und dass Sie auch, wenn Sie präsentieren, vor größerer Runde, durch den Anschluss an den Biemer oder auch der Möglichkeit der drahtlosen Präsentation, die wir ansatzweise schon angesprochen haben, sehr professionell präsentieren können.

Wir werden in den zukünftigen Episoden dieses Podcasts auch nochmal bestimmte Bereiche etwas näher eingehen, wie Sie beispielsweise drahtlos präsentieren können, wie Sie auch sogar auf einem Bildschirm zwei iPads gleichzeitig projizieren können, da gibt’s auch Tools. Wenn Sie da nicht die Geduld dazu haben und sagen, da brauche ich jetzt ja schon die Information dazu, schreiben Sie mir gerne eine E-Mail unter t.jekel@jekelteam.de oder rufen Sie mich an, auf 030, für Berlin, 44017299 und dann helfe ich Ihnen gerne weiter bei dem produktiven Einsatz des iPads auch in Ihrem Unternehmen.

Stichwort produktiver Einsatz im Unternehmen, der Schwerpunt, den wir im Juli haben werden, geht wieder mehr in die Richtung orgaisatorische Rahmenbedingungen und zwar werden wir uns im Juli damit beschäftigen, mit welchen organisatorischen Rahmenbedingungen, mit welchen organisatorischen Richtlinien Sie erfahrungsgemäß die technischen Maßnahmen ergänzen sollten.

Also, wir beschäftigen uns zunächst einmal mit der Frage, weshalb sind Regelungen überhaupt erforderlich und welche Bereiche sollten geregelt werden. Wir unterhalten uns darüber, wie denn sinnigerweise das Verfahren zur Erarbeitung der organisatorischen Richtlinien ist. Also in vielen Unternehmen gibt es ja sowas wie Betriebsrat, beispielsweise, also auch hier kann ich Ihnen gerne aus meiner langjährligen Erfahrung selbst als Geschäftsführersicht, angestellt und mittlerweile als Unternehmer und Begleiter von größeren Organisationen dort meine Erfahrung weiter geben.

Wir werden uns beschäftigen mit der Frage Privatnutzung, wo sinnvoll, wie sinnvoll, Ja/Nein, wenn Ja wie und Sie werden auch mal exemplarisch ein paar Beispiele von Organisationsrichtlinien von mir bekommen. Also im Sinne dieses Podcasts, wie Sie iPads produktiv und sicher in Ihrem Unternehmen einsetzen können.