Mit Medien kommunizieren – Podcast_2015_12_28

Posted · Kommentar hinzufügen

Das iPad lässt sich besonders gut nutzen, um mit Medien zu kommunizieren.

Hier finden Sie die Links der im aktuellen iPad4productivity-Podcast besprochenen Apps und Tools:

Krautreporter

Blendle

Mediasteak

Safe TV

KlackTV

Calibre

Readfy

Feedly


Sollten Sie auf einem anderen Weg auf diese Seite gekommen sein, können Sie sich hier für den Gratis-Hörerservice des Podcasts anmelden. Sie erhalten dann immer alle Zusatzinfos und Links zu den wöchentlich neu erscheinenden Episoden und weitere nützliche Tipps zur produktiven Nutzung des iPads.

Hier finden Sie den Gesamt-Themenplan des Podcasts inkl. der in den Episoden besprochenen Links und Trankripte zum Nachlesen.

Ich freue mich sehr über Ihr Feedback und Ihre Themenwünsche. Sie erreichen mich unter unter 030/44 0172 99 und t.jekel@jekelteam.de.


Hier das Transkript der Episode:

(Bitte wundern Sie sich nicht über die nicht schriftreife Sprache. Ich spreche die Podcast frei ein und erstelle daraus erst im Nachhinein das Transkript.)

Schön, dass Sie wieder mit dabei sind, bei der letzten Episode dieses Monatsschwerpunkts zum Thema das iPad auf der Reise. Wir haben uns dieses Monats ja angesehen, wie sie iPhone, iPad als mobiles Adress- und Notizbuch nutzen können. Wir haben uns angehört wie sie iPhone und iPad ideal im Zusammenspiel mit der Assistenz nutzen können und wir haben uns den Bereich der Reise Planung angesehen.

Diese Woche schauen wir uns an, wie sie das iPad nutzen können um mit Medien zu kommunizieren und um damit auch zu lernen. Ich nutze das sehr viel, sehr gerne, vor allem mein iPad Mini habe ich immer dabei wenn ich unterwegs bin. Dort schätze ich es sehr habe meine Zeitungen und meine Zeitschriften abonniert, den Zugriff auf Hörbücher und ganz viele andere Dinge zu haben.

Lassen sie uns das einmal gemeinsam durchgehen. Schauen uns das Thema Podcasts an. Viele fragen mich, was sind denn Podcasts, sie hören gerade einen. Also von der Seite her glaube ich, die die diesen Podcast hören, wissen was das ist. Wir schauen uns das Thema Zeitungen, Fernsehen, E-Books, Video lernen an. Ein bisschen zu dem Thema iTunes University und das Thema RSS Feeds mit dem sie wirklich ihr iPad zu einer Informationszentrale werden lassen können.

Beim Thema Podcasts, sie hören gerade einen, halte ich für ein ganz tolles Medium. Es gibt sowohl Video als auch Audio Podcast. Ein Audio Podcast – hören sie gerade – find ich beim Autofahren oder beim Joggen besonders gut. Auch beim Fahrradfahren höre ich auch manchmal Podcast. Ich habe da einen alten Kopfhörer genommen, bei Apple gab es ja vorher diese einfachen rundgeformten Kopfhörer, da hab ich einen, den auf der einen Seite abgeschnitten habe, nicht da wo das Mikrophone ist. So funktioniert er als einseitiger Kopfhörer. Das nutze ich sehr gerne, manchmal auch als Freisprecheinrichtung, weil Bluetooth doch manchmal stört, so haben sie eine Kabelverbindung. Wenn ich auf dem Rad bin, dann hab ich in dem einen Ohr diesen Kopfhörer, der ganz gut hält und das andere Ohr hab ich frei um vom Verkehr noch was mitzubekommen.

Zum Laufen gibt es ganz gute Bluetooth Kopfhörer. Ich pack Ihnen einen Link gerne mit rein. Zum Schwimmen gibt’s übrigens den iPod Shuffle, der so gross ist wie eine Briefmarke. Den gibt es in einer wasserdichten Variante. Also, ich bin ein Triathlet, deshalb beschäftige ich mich mit der Frage, wie kann man damit Laufen, wie kann man damit Radfahren aber letztendlich auch wie kann man damit Schwimmen. Eben dieses iPod Shuffle, diesen macht ein Unternehmen wasserdicht. Den bekommen sie bei Amazon bestellt, kurze In-Ear Kopfhörer sind mit dabei, der ist wirklich klasse. Den klippen sie sich hinten an das Band der Schwimmbrille, die In-Ear Kopfhörer, das ist dann idealerweise unter der Badehaube, in die Ohren rein dann entsprechende Nasenklammer drauf und ab geht’s ins Wasser. Also das Ding ist wirklich klasse für längere Trainingseinheiten, Kacheln zählen ist meistens etwas langweilig zu mindestens für mich, da find ich ein Hörbuch ganz praktisch. Also auch Unterwasser können sie sich weiter bilden. Die Apple Watch ist dafür nur bedingt geeignet, es gibt zwar Tests, die sagen, na so bisschen wasserdicht ist sie schon, aber so richtig darauf ankommen lassen würd ich’s nicht. Dafür gibt’s auch spezielle Swimmuhren, wenn sie das interessiert können sie mich darauf gerne ansprechen.

Thema Podcast, es gibt ein Podcast TV, das ist eine App. Ganz praktisch, da sehen sie alle Podcast von TV Sendern oder ähnlichen Kanälen. Sie können relativ schnell den Podcast von Anne Will finden bspw. und haben auch andere Podcasts schnell im Zugriff. Die müssen sie sich nicht herunterlagen, wie das normal bei Podcast so ist, sondern Sie können, wenn sie wollen auch online anhören, das spart Speicherplatz auf dem iPad.

Es gibt auch alternative Podcast Clients. Der Standardmäßige ist ganz gut, was ich bei alternativen Podcast Clients, ganz interessant finde ist, dass sie die Abspielgeschwindigkeit erhöhen können. Also wenn sie sagen, ich möchte mehr in kurzer Zeit hören, dann ist das Thema Abspielgeschwindigkeit wichtig. Auch da pack ich Ihnen Links mit in die Show Notes rein. Wie bekommen sie die, einfach auf www.ipad4productivity.com beim Hörerservice eintragen, dann bekommen sie jede Woche einen Link, auf eine Seite, wo Sie entsprechend alle Links, alle Apps und alle Tipps finden.

Podcast nutz ich sehr gerne. Wenn sie mögen, werde ich in zukünftigen Episoden Podcast-Empfehlungen weitergeben. Eine erste schon mal, ist für diejenigen, die im Vertrieb unterwegs sind. Ich kann ihnen den Podcast von Steffen Heinrich empfehlen, zum Thema Geschäftskundenvertrieb, ein absoluter Profi, der sich nur mit dem Thema Business to Business-Vertrieb beschäftigt. Ein sehr hochwertiger Podcast zur Verfügung gestellt in iTunes.

Thema Zeitung – wer hat Lust 5 Tageszeitungen am Wochenende zu lesen. Ich glaube wenige von ihnen. Vor diesem Hintergrund habe ich das so organisiert, dass ich mein Handelsblatt als Handelsblatt live abonniert habe. Ich finde das ein sehr gutes Format. Seit Gabor Steingart dort übernommen hat ist die Qualität des Handelsblatts wieder auf altes Niveau gestiegen. Zusätzlich gibt es, wenn ihnen das zu teuer ist, das kostet so um die 30 Euro im Monat, das Morgenbriefing, das ich Ihnen empfehlen kann. Das können sie gratis als E-Mail bestellen. Finde ich ist sehr klasse gemacht, auch die Zeitung. Ich finde sie ist ihr Geld wert. Sie wird regelmässig aktualisiert und hat Zusatzinformationen. Ich lese sie besonders gerne auf dem iPad Mini, Hochformat, ähnlich wie die Frankfurter Sonntagszeitung. Ich finde das sind die beiden besten Apps was das Thema Umsetzung von Zeitungen anbelangt.

Zum Thema Zeitung gibt es für mich noch zwei ganz interessante Ergänzungen, die ich selbst nutze. Zum einen Krautreporter, finden sie unter https://krautreporter.de ist bezahlter Journalismus für Qualität d.h. das ist ein kleines Team, hier können sie spenden und können sagen sie werden Mitglied und zahlen dort einen Jahresbeitrag. Dafür bekommen sie zwei Dinge, zum einen bekommen sie selbst recherchierte und geschriebene Artikel des Krautreporter-Teams und sie bekommen jederzeit Best-Off Filetstücke von anderen Zeitungen wie der Süddeutschen beispielsweise.

Das ist auch die Idee von Blendle. Was sie bei Blendle erhalten sind nicht eigene Artikel, sondern hier bekommen sie Best-Off. Bezahlt wird pro Artikel 20-30 Cent. Sehr schön grafisch aufbereitet das Ganze, hier haben sehr gute Artikel. Sie können Interessensgebiete eingeben und wenn der Artikel mal gar nichts war dann bekommen sie ihr Geld zurück. Ist mir bis jetzt so noch nicht passiert. Also beides wirklich interessant.

Mehrere Zeitungen an einem Tag zu lesen werden doch die wenigstens von ihnen machen. Hier bekommen sie eine gute Ergänzung Artikel von der Zeit, von der Süddeutschen auch vom Spiegel also von verschiedenen auch politischen Richtungen. Tolle Hintergrundreportagen sind auch dabei. Also neulich war beispielsweise ein Artikel über die Entstehungsgeschichte des IS drin, der mal deutlich hinausging über die doch, ich sage mal, recht oberflächliche Berichterstattung die man so in den Mainstream Medien über sich ergehen lassen muss.

Thema Fernsehen, zum einen, wenn sie Live fernsehen wollen empfehle ich ihnen Zattoo. Bei Zattoo müssen sie sich einmal gratis anmelden, aber dafür können sie schon die ganzen öffentlich-rechtlichen Sender sehen, das Ganze in normaler – niedriger Qualität. Wenn sie dann jeden Monat, ich glaube 4 Euro zahlen, es gibt verschiedene Pakete, dann können sie alles in HD schauen und können dann auch Privatsender freischalten. Ist immer etwas zeitverzögert. Also wenn sie dann Silvester runterzählen sind sie zweiter Sieger aber sonst ganz gut. Ganz witzig ist, ich nutze das immer bei Fußballspiele der Nationalmannschaft und wenn ich dann ein Seminar vorbereite, im Seminarraum lass ich es laufen und weiss dann immer, wenn draussen in der Hotelbar das grossen Jubeln los geht dann muss ich auf mein iPad schauen, denn dann fällt in einer Minute bei mir das Tor.

Das nächste Thema ist Mediasteak. Mediasteak hat mir meine Tochter vor ein paar Wochen empfohlen Find ich eine ganz pfiffige Internetseite, die sich zur Aufgabe gemacht hat, die Filetstücke der einzelnen Mediatheken zusammenzuführen, d.h. hier müssen sie nicht auf die Mediatheken der einzelnen Sender gehen sondern sie können dann Best of sehen, zumal diese ja meistens nur 7 Tage online verfügbar sind. Außer die Geschichtsdokumentationen. Dafür lohnt es sich dann nochmals zusätzlich, bspw. in die ZDF Mediathek rein zu gehen, die wirklich sehr gut gemacht ist. Wenn sie ein Telekom Entertain-Vertag haben, dann gibt es ja die Receiver und da gibt es auch eine schnucklige App von der aus sie auch von unterwegs programmieren können. Von einem iPhone oder iPad aus ist das manchmal nervig, da müssen sie alle Naselang ihr Kennwort eingeben, wenn sie nicht regelmässig drin waren. Das muss man dann dabei haben, dafür empfehle ich dann iWallet als ein Passwort Safe, der dann unterwegs ihnen auch die Kennwörter bereit stellt wenn sie sie brauchen.

Thema Aufnehmen – geht einmal mit der Telekom mit der Entertain-App. Den anderen Ansatzpunkt gibt es bei Safe TV. Das ist ein Internet Recorder Dienst, hier können sie per App, per Internet dort aufzeichnen und sich dann Dinge ansehen oder runterladen. Auch dort gibt es auch verschiedene Pakete. Diejenigen von ihnen, wie ich, die regelmäßiger Besteller bei Amazon sind, kennen vielleicht den Amazon Prime Service. Amazon Prime heisst, dass sie auch bei kleineren Lieferungen keine Versandkosten zahlen und dass sie dort i.d.R. schneller beliefert werden und im letzten Jahr hat Amazon umgestellt, dass der Dienst nicht teurer geworden ist. Er kostet jetzt 80 Euro so was im Jahr, dafür haben sie aber Zugriff auf Amazon Prime Video. Hier sind sehr interessante Filme und Serien mit dabei. Meine Frau und ich schauen mittlerweile recht wenig fern, weil wir wenn dann gezielt in Mediasteak reinschauen oder z.B. beispielsweise aufgezeichnete Dinge uns ansehen oder Amazon Video, das ganze können sie auch als App auf ihrem iPad, vor allen, da macht es am meisten Sinn.

YouTube wird der ein oder andere von Ihnen sagen, ist doch was für Spinner. Ja, da sind ein Haufen Vollpfosten unterwegs, aber in YouTube haben sie auch sehr interessante, sehr gute Kanäle. Zum einen haben sie da viele Fernsehstationen, die ihre Dinge dort nochmals zur Verfügung stellen. Von Phönix unter den Linden oder von Arte gibt’s viele Reportagen dort zu sehen, und zusätzlich auch viele fachliche Dinge. Sind also sehr gute Dinge dabei.

Was es sowohl als YouTube Kanal als auch als App gibt ist TED, das ist nicht der Teddy, der Verrückte, der sich nicht benehmen kann, der jetzt gerade mit dem 2. Teil in die Kinos gekommen ist. Die Idee ist, „Ideas worth spreading“ d.h. das Format ist so, sie müssen etwas erzählen was eine neue Idee ist oder was das Potential hat die Welt zu ändern. Sie müssen das Ganze in Englisch machen und sie müssen das Ganze in 18 Min. machen und das Ganze idealerweise in einem Format das entertaining und qualitativ hochwertig ist. Da kann sich nicht jeder einfach hinstellen. Das führt dazu, dass sie dort sehr gute Vorträge haben. Ich hab letzten Jahr einmal live ein TED Event hier in Berlin erlebt. Da waren bspw. Thomas Piketty, der das Kapital geschrieben hat, dabei und noch ein paar ganz interessante Redner. Die besten dieser Vorträge werden dann aufgezeichnet und sie können sie dann gratis dort in der App sehen, können sich‘s runterladen – also wirklich Klasse.

Die gute alte Fernsehzeitung, ich weiss das noch zu Hause bei uns wurde die Hörzu abonniert wir haben dann dort immer geschaut, was im Fernsehen kommt. Mit KlackTV hat mir neulich einen Bankvorstand ein,e wie ich finde, sehr gute Fernsehzeitung empfohlen. Ich hab früher immer ON TV empfohlen, aber KlappTV gefällt mir wirklich noch besser. Wenn sie jetzt sagen – oh so viele Links, ich pack die auf die Shownotes drauf, www.ipad4productivity.com einfach anmelden.

Zum Thema Bücher – E-Books. Ich bin jemand der sehr sehr gerne ein echtes Buch, nicht nur schreibt, sondern auch liest. Das ist für mich immer noch unbeatable, aber wenn sie viel unterwegs sind – bei mir im Urlaub war immer so die Hälfte des Gepäcks voll mit Büchern sind E-Books wirklich eine gute Alternative. Meine Frau und ich wir sind beides Speed Reader. Meine Frau hat dazu sogar ein Buch geschrieben „Speed Reading für Controller and Manager“, also wen das Thema interessiert, gerne einmal noch bei Jekel nachschauen, da finden sie nicht nur Word und iPad Bücher sondern auch ein sehr gutes Buch, wo Ihnen das Thema Speed Reading erklärt wird und das anhand von Artikeln von Gastbeiträgen, die meiner Frau zusätzlich zur Verfügung gestellt wurden, die sie mit eingebaut hat u.a. von Herrn Henzler dem ehemaligen Boss von McKinsey. Lohnt sich auf alle Fälle. Speed Reading ist immer eine Überlegung wert. Es gibt viel mehr was wir in einem Leben kommunizieren können und was wir dort lesen können und mit Speed Reading kann man eine ganze Menge mehr reinbekommen.

Zum Thema E-Books, wenn sie lesen iBooks ist natürlich bekannt, das ist standardmäßig bei einem Apple mit drauf. Sie finden dort in den Top 10 immer sehr interessante Dinge, auch viele gratis Bücher sind dabei. Viele Autoren stellen 1 oder 2 Titel dort gratis rein um Lust zu machen auf gleiche Bücher der gleichen Reihe, beispielsweise. Hier lohnt es sich rein zu stöbern. Wenn ich draussen um Urlaub im Liegestuhl liege, wenn ich in der Sonne bin dann nutze ich sehr gerne den Kindle Paperwhite. Paperwhite deshalb wegen der Beleuchtung, da kann man auch bei weniger Licht zu noch lesen, im Bett z.B. Der Kindle Paperwhite hat den Vorteil, dass er auch bei strahlender Sonne noch zu lesen ist und wenn sie mal im Urlaub sind und er wird geklaut, dann wird ihnen halt nur so ein 150 Euro Gerät geklaut so etwas über 100 kostet er, und nicht gleich ihr komplettes iPad mit allen Daten. Es gibt für das iPad auch eine Kindle App, die sich gegenseitig synchronisiert. Was ein bisschen blöd ist, Amazon will nicht die 30% an Apple zahlen, deshalb können sie in der Kindle App keine Bücher kaufen. Das finde ich dann so ein bisschen sperrig. Um Bücher zu verwalte,n auch wenn sie noch eigene Bücher haben, PDFs, epub’s, es gibt viele Portale für Gratis E-Books, empfehle ich Ihnen die Software Calibre, die es für PC und Mac gibt. Sie können wunderbar den Kindle per USB anschließen und dann per USB-Kabel dort kategorisieren und auch draufpacken. Calibre ist, so glaube ich sogar kostenfrei wenn nicht kostet nur ganz wenig Geld, also sehr gut für die Verwaltung Ihrer E-Books im Kindle.

Wenn sie, wie ich sehr viel lesen, dann ist auf alle Fälle ein Blick in Skoobe eine Leihbibliothek ratsam. Kindle hat das auch, die Kindle unlimited da zahlen sie 9.99 Euro im Monat. Ehrlich gesagt finde ich die Qualität der bei Kindle unlimited verfügbaren E-Books nicht so richtig gut. Bücher, die ich so richtig interessant finde, sind meistens nicht bei Kindle unlimited enthalten. Da haben sie bei Skoobe deutlich mehr dabei. Das geht so bei 10 Euro im Monat los. Da müssen sie dann alle 24 Std. mal online sein, das ist bei mir im Urlaub manchmal kritisch, wenn ich im Ausland unterwegs bin aber da hab dann auch den Kindle dabei wo ich dann auch weiterlesen kann. Also Skoobe ist wirklich klasse, in der 9.99 Variante können sie immer 3 Bücher zeitgleich herunterladen. Ich hab dann meistens 2 Sachbücher und 1 Thriller dabei, die auch auch gerne mal ab und zu lese. Da haben sie aktuelle Bücher, sie haben sowohl Belletristik also auch Fach- und Sachbücher. Mein „Digital Working for Manager“ Buch, das im Gabel Verlag erschienen ist, finden Sie beispielsweise auch bei Skoobe in dieser E-Book Flatrate. Dann gibt es eine ziemlich neue, die heisst Readfy, ist ähnlich wie Skoobe, sie können sich dort Bücher anschauen, das interessante aber ist, es ist komplett kostenfrei. Nachteil ist, sie ist werbefinanziert, d.h. sie können dort Bücher online lesen bzw. sich das dort anschauen in der App, das Ganze dann aber mit Werbung zwischendurch. Ich war ganz erstaunt das „Digital Working“ Buch – so bin ich auf die App gekommen fand ich dort auch bei Readfy, die haben dort sehr gute Bücher mit dabei.

Wenn sie sich fragen, welche Bücher soll ich als nächstes lesen, finde ich getAbstract einen tollen Dienst. Es gibt doch die Management Summaries das ist das gleiche in Englisch. GetAbstract ist die deutsche Version davon, die Idee ist, dass Business Besteller dort zusammengefasst werden in einem 8-seitigen Abstract, da haben sie Kernideen schon mal drin. Ist auch gut wenn man sich in einen bestimmten Bereich einlesen möchte. Das nutze ich ganz gerne um dort zu entscheiden, welche Bücher ich mir dann hole. Also wenn Abstract ganz gut ist, hole ich mir dann häufig hinterher das Buch und schaue ob es in Readfy oder Skoobe mit dabei ist oder bei Kindle unlimited. Sie müssen dann gar nicht mehr so viel Bücher kaufen.

Es gibt übrigens viele Leihbüchereien, Stadtbibliotheken, die mittlerweile auch Onlineleihe anbieten. Was ich da nur blöd finde ist, hier ist von der Lizenz mindestens hier in Berlin so, dass es wie ein körperliches Buch ist, obwohl digital ja im Endeffekt unendlich verfügbar wäre. Wenn eine gewissen Anzahl verliehen ist, dann haben sie eine Warteliste. Das finde ich ein bisschen blöd beim Thema digital. Deshalb nutze ich die eher weniger und die Oberfläche ist meistens auch nicht so gut gemacht.

Wie können sie per Video lernen. Zum einen diejenigen die hier schon länger den Podcast verfolgen kennen das Thema der Tutorial App. Die die es nicht kennen, schauen sie es ich unter www. jekelpartner.de/tutorialapp an. Hier finden sie ganz ganz tolle Video tutorials die sie nutzen können um dort das Thema iPad Bedienung, iPhone Bedienung und Apple Watch Kurse zu machen. Wenn sie noch tiefer einsteigen wollen im Sinne von Outlook, Word, Präsentieren usw. empfehle ich Ihnen im nationalen Bereich (…) mittlerweile von Lyndia gekauft worden. Da haben Sie sehr gute PC-Kurse bis hin zu Programmierkursen international aber auch deutsche Kurse verfügbar. Die meisten in Englisch (…) können sie online Videokurse schauen und mittlerweile viele sogar offline in der App herunterlagen – ist neu seit der letzte Version. Das ganze können sie noch weiter treiben iTunes view oder iTunes University. Hier finden sie von ganz vielen Universitäten ganze Vorlesungen mit Skripten mit Materialien. Teilweise können sie sie nicht im Zugriff haben, weil sie eine Kennung von der jeweiligen Universität brauchen. Es gibt Universitäten die dieses iTunes view für flip classroom bei der Lehrveranstaltung nutzen, also wenn sie aus dem universitären Bereich kommen durchaus eine interessante Plattform. Leider nur für Apple geeignet, das ist die Einschränkung die sie dabei haben, aber fürs ersten Nutzen, wenn sie so ein Ding haben lohnt es sich auf alle Fälle reinzuschauen.

Last but not least zum Ende dieses Monats, zum Ende dieses Jahres sogar wenn Sie’s zeitlich entsprechend hören hier nochmal – für mich eines der Highlights auf meinem iPad mini das Thema RSS Feeds. Die Grundidee ist, wenn sie mehrere Internetseiten im Überblick behalten wollen. Ich weiss nicht wie Ihnen das geht, um dort z.B. up to date beim bestimmten Thema zu bleiben, surft man auf einen Pool von Seiten und schaut dann immer wieder ob’s was Neues gibt. Sie schauen auf die Seite den Webeblock manchmal wegklicken um dann zu sagen, ist das interessant oder doch nichts Neues. Dann wieder auf die nächste Seite, das braucht viel Zeit.

Vielleicht haben sie schon mal das rote Symbol mit den drei Halbkreisen dort gesehen, d.h. RSS Feeds. Wenn sie eine solche Seite haben, können sie Aktualisierungen, dies es auf dieser Seite gibt abonnieren. Abonnieren können sie die in einem entsprechenden Feed Reader, oder was ich empfehle ist abonnieren sie sich den Dienst feedly. Wenn sie das mit dem Dienst feedly abonnieren, haben sie den grossen Charme, dass sie diese Aktualisierungen über alle ihre Geräte simulieren können. Die Idee ist: erster Schritt, sie müssen sich ein Google-Konto anlegen. Wenn sie ein Google-Konto haben dann können sie sich mit feedly anmelden. Dann sie die App Reader3 herunterladen. Auf dem iPad ist es so, dass sie einmal als Konto ihr feedly-Konto anlegen. Wenn sie das auf mehreren Geräten machen, iPhone, iPad dann zieht er sich immer die Aktualisierung von feedly.

Ich sprach das Thema Google-Konto an, wenn sie ein Google-Konto haben, dann können sie das Ganze sogar so machen, dass sie Google Alerts als RSS Feeds in den Reader3 mit integrieren. Was heisst das, ich suche bspw. für einen Kunden von mir für Cola Cola oder Sparkassen Versicherung nach Neuigkeiten im Netz in Google. Das kennen sie News Suche. Wenn sie am Ende der News Ergebnissuche nach unten scrollen, dann gibt es einen Befehl, der heisst bei Google ein Google Alert erstellen. Das intelligente ist, sie können sich diesen Google Alert als E-Mail schicken lassen, oder sie machen das so, dass sie sich diesen Alert schicken als RSS Feed. Sie können diesen dann kopieren, in feedly einfügen und geben wieder nur einmal ihre feedly Zugangsdaten ein. Sie können auf der feedly App oder auf der feedly Seite auch einfach Webseiten eingeben am besten über copy and paste und dann bekommen sie die Feeds, die sie abonnieren können. Wenn sie die abonnieren, können sie sie in Rubriken einteilen und finden sie diese dann einfach im Reader. Also die Idee ist, eine App wo sie alles entsprechend im Überblick haben, wo sie eben nicht mehr auf X verschiedene Webseiten schauen müssen sondern, wo sie kurz reingehen können und die aktuelle Information haben. Das interessante dabei ist wenn sie das einmal online aktualisierter haben, dann haben sie sie auch offline zur Verfügung. Ich mache das oft, bevor ich in Flieger einsteige, dass ich meine RSS-Feeds aktualisiere, Sie haben dann nicht die vollständigen Seiten, aber oft genügen die Informationen in der Voransicht. Wirklich hochspannend, ein tolles Tool. Wenn ihnen das jetzt noch etwas zu kompliziert war, einfach unter www.ipad4productivity.com zum Gratis Hörerservice anmelden, dann bekommen sie einen Link von mir zu einem Video, wo da nochmals in Ruhe erklärt wird.

Damit sind wir mit dem Themenschwerpunkt das iPad auf der Reise, also unterwegs mit iPhone, iPad arbeiten und nicht nur damit sondern auch mit dem 1. Jahr iPad for productivity durch. Mittlerweise habe ich dort 6 Jahre Erfahrung, iPad Einführung für Unternehmen und jetzt auch 1 Jahr im Sinne des Podcasts der Weitergabe meiner Empfehlungen aus der Erfahrung der vielen iPad Einführungsprojekten. Ich hoffe das Format gefällt Ihnen, einige von Ihnen haben mir ja schon nettes Feedback, persönlich, per E-Mail oder per Facebook gegeben. Die Idee dieses Podcasts ist, dass ich Ihnen gerne die besten Tipps und Tricks aus vielen iPad Einführungsprojekten mitgeben möchte, dass sie die vielen leichten Fehler nicht auch machen. Wenn der ein oder andere von Ihnen auch sagt, Mensch ich bin gar nicht für die iPad Einführungsprojekte verantwortlich sondern möchte einfach nur mit meinem iPad umgehen, auch dann ist dieser Podcast etwas für sie. Die treuen Hören wissen das, das Ganze ist immer so im Wechsel, ein Monat haben wir einen Schwerpunkt mehr für Entscheider wo’s eben mehr um den Frage organisatorische Richtlinien, Einbindung in IT, die Frage wie man’s im Vertrieb einführt geht und ein Monat geht es um Apps um interessante Anwendungen sicherlich auch für Entscheider interessant, bei der Frage welche Apps setze ich dort für meinen gesamten Vertrieb ein.

Was wird der Schwerpunkt in 2016 sein? Im kommenden Jahr wird der Schwerpunkt sein, dass wir uns gemeinsam anschauen, was so die typischen Missverständnisse sind. Ein Arbeitstitel könnte durchaus heißen – die iPad Illusion, mit dem Untertitel – weshalb die meisten Unternehmen damit Geld verbrennen während andere damit ihr Geschäftsmodell revolutionieren. Was ich häufig in meinen iPad Projekten, wenn ich gerufen werde, feststelle ist, dass sie denken – auch ich führe jetzt mal iPad ein, dann werden wir alle produktiver. Wenn so ein Projekt nicht vernünftig gemanagt wird, erlebe ich häufig das Gegenteil d.h. dass einfach zusätzlich ein Stück Hardware angeschafft wird, das sie Komplexität erhöht und damit tut sich nicht nur wenig. Damit wird die Mannschaft sogar unproduktiver. D.h. wir schauen uns mal die typischen Missverständnisse an, schauen uns aber natürlich an, wie sie diese vermeiden können. Apropos an Projekterfahrung teilhaben, wenn Sie in Ihrem Unternehmen überlegen iPads einzuführen oder dieses bereits im Einsatz haben und sagen, na das Thema iPad Illusion kommt mir bekannt vor. – wir haben zwar iPads, aber so richtig produktiv nutzen wir sie nicht, freu ich mich wenn sie mich ansprechen. Gerne unterstütze ich sie beginnend von kleinen Coachings und Trainingseinheiten bis hin zum kompletten Projektmanagement, wie ich es bspw. seit 1 1/2 Jahren für die Firma Transkome mache. D.h. hier gibt es verschiedene Möglichkeiten sie dort entsprechend zu unterstützen. Auch bei der Frage Mobile Device Management Einrichtung – Entscheidung für welches System auf der technischen wie auch auf Management wie auch auf der Vertriebsebene. Die ein oder anderen kennen mich schon, ich hab auf der einen Seite mittlerweile schon fast 30 Jahre eigene Projektführungserfahrung um mehr zu verkaufen.

Das ist auch der Abgesang, das Fazit mit dem ich dieses Jahr schliessen möchte. Das iPad macht dann Sinn wenn sie Abläufe optimieren und wenn sie damit mehr verkaufen weil letztendlich sollte es nicht so sein, dass wir der Technik dienen sondern die Technik sollte uns dazu dienen produktiver zu werden. In diesem Sinne wünsch ich Ihnen ein wundervolles Weihnachtsfest, ich wünsche Ihnen einen wundervollen guten Rutsch ins Neue Jahr bleiben Sie dran. Ich freue mich Sie entweder im Podcast oder auch persönlich zu sehen Ihr Thorsten Jekel.

Das war eine weitere Episode von ipad4productivity, dem Podcast für den produktiven Einsatz des iPads im Business. Ich bin Thorsten Jekel und ich mache Unternehmen mit dem iPad produktiv.